Theatermusik

Die Musik von Ulrich Kodjo Wendt ist in vielen Theaterstücken zu hören. Es begann 1996 am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Ulrich Kodjo Wendt komponierte für „Der Drang“ von Franz Xaver Kroetz in der Inszenierung von Wilfried Minks die Musik und agierte als Akkordeonspieler des Stücks, aus den Logen, auf dem Laufsteg vor der Bühne, aus dem Zuschauerraum. Mit Yogi Jockusch und Stefan Goreiski.

Die Regisseurin Jette Steckel engagierte Ulrich Kodjo Wendt 2009 als Akkordeonspieler und Co-Komponisten (mit Mark Badur) des Stückes „Die Welt ist groß und Rettung lauert überall“ von Ilija Trojanow am Thalia-Theater Hamburg (Premiere bei den Salzburger Festspielen).

Für die Numen Company von Tibo Gebert komponierte Ulrich Kodjo Wendt gemeinsam mit Mark Badur Figurentheatermusiken für „Manto“, „Anubis“ und „Limen“. Die Stücke reisen mit ihrem Soundtrack um die ganze Welt.

Das eingespielte Komponisten-Duo Mark Badur und Ulrich Kodjo Wendt komponierte auch die Theatermusik zu „Kebab Connection“, der in der Regie von Anno Saul nach dem Stoff von Fatih Akin am legendären „Grips Theater“ 2013 in Berlin Premiere hatte. Die beiden Komponisten spielten unterstützt von Tom Keller (Klarinette, Saxophon) als Musiker im Stück auch mit.

Theatermusik-Kebab-Connection-Grips-Theater-Keller-Wendt-Badur

Ob große oder intime Bühnen – zu jeder Location und jedem Stück findet Ulrich Kodjo Wendt die passende Musik. An Bord vom Theater Zeppelin (Hoheluftschiff Hamburg) spielte er 2013 gemeinsam mit Krischa Weber (Cello, Singende Säge) die selbstkomponierte Bühnenmusik für „Die Tochter des Ganovenkönigs“ von Ad de Bont in der Inszenierung von Steffi Grau.

Der Zirkus Willibald spielte bunte Kinderstücke um die wunderbare Mimi Loop im Bürgerhaus Wilhelmsburg. Regie: Anke Krahe. Leitung: Wilhelm Kelber-Bretz, Michael Sandfort, Komposition: Ulrich Kodjo Wendt. Musiker*innen: Yogi Jockusch, LolaBand, Michael Sandfort, Altensingkreis, Schüler*innen mehrerer Schulen und Kindergartenkinder.